Aktivitäten

Gelungene Jahresfahrt der CDU Beeden zum Rheinland-Pfalz-Tag 2013

Achim Müller 24. Juni 2013

Pir­ma­sens hieß am 22.06.2013 das Ziel des Orts­ver­ban­des. Obwohl nur 35 km ent­fernt gele­gen, zieht es kaum einen Hom­bur­ger in die ehe­ma­lige Schuh­metro­pole. Die infra­struk­tu­rel­len Pro­bleme, Umwäl­zun­gen in der ört­li­chen Indus­trie, der Abzug des Mili­tärs sowie der starke Bevöl­ke­rungs­rück­gang las­sen den Ort eher in einem nega­ti­ven Licht erschei­nen. Zu Unrecht, das Zen­trum der Süd­west­pfalz hat wirk­lich viel zu bie­ten. Und als Gast­ge­ber des 30. Rheinland-Pfalz-Tages hat die Stadt rich­tig was auf die Beine gestellt.

Unser Jah­res­aus­flug star­tete um 9.00 Uhr an der St. Remigius-Kirche. Die erste Etappe führte zunächst nach Lem­berg unweit Pir­ma­sens, wo wir gegen 10.00 Uhr die gleich­na­mige Burg zum „Cremant­brunch“ erreich­ten. Das his­to­ri­sche Gemäuer befin­det sich auf dem Schloss­berg in 458 m Höhe und beher­bergt neben einer Burg­schänke ein inter­es­san­tes Bur­gen­in­for­ma­ti­ons­zen­trum für die Pfalz und die Nord­vo­ge­sen. Die expo­nierte Lage erlaubt einen wei­ten Aus­blick über die umlie­gen­den bewal­de­ten Hügel des Was­gau. Von außen nicht sicht­bar ist die im Süd­wes­ten Deutsch­lands wohl ein­zig­ar­tige Was­ser­zis­terne, die zu einem fast 100 Meter tie­fen Brun­nen­schacht führt.

jahresausflug-2013-07

Die Besich­ti­gung die­ser auf­wän­di­gen Anlage aus dem 12. Jahr­hun­dert wurde unter fach­kun­di­ger Füh­rung in 3 Grup­pen durch­ge­führt. Da die Brun­nen­grä­ber damals in drei­jäh­ri­ger mühe­vol­ler Bau­zeit noch immer nicht auf Grund­was­ser gesto­ßen waren, wurde der Schacht zur Zis­terne umfunk­tio­niert und vom Berg­hang ein fast waa­ge­rech­ter Stol­len durch den Bunt­sand­stein­fels auf den Schacht zuge­trie­ben. Die dort gele­gene Quelle füllte über die­sen Stol­len den Schacht dau­er­haft mit einer aus­rei­chen­den Menge Was­ser. In ca. 60 Metern Tiefe trifft der Stol­len nach etwa 140 Metern Länge genau auf den Schacht, eine bemer­kens­werte Leis­tung ohne den Ein­satz moder­ner tech­ni­scher Hilfs­mit­tel. Die Bau­zeit des Stol­lens betrug wei­tere 3 Jahre. Sämt­li­che Arbei­ten wur­den mit Ham­mer und Mei­ßel ausgeführt.

Nach etwa 2 Stun­den Auf­ent­halt wurde die Fahrt in die Pir­ma­sen­ser City fortgesetzt.

jahresausflug-2013-08

Allein am Sams­tag besuch­ten nach Anga­ben des Ver­an­stal­ters etwa 100.000 Men­schen das Fest, die jähr­lich in einer ande­ren Stadt aus­ge­tra­gen wird. An rund 300 Stän­den in der Innen­stadt konnte man sich infor­mie­ren, mit­ma­chen oder ein­fach nur lan­des­ty­pi­sche Spei­sen und Getränke genie­ßen. Auf den zahl­rei­che Büh­nen wurde bereits in den Nach­mit­tags­stun­den ein bun­tes Pro­gramm gebo­ten. Wer ein­fach nur Lust auf einen Ein­kaufs­bum­mel hatte, kam in der groß­zü­gig gestal­te­ten Fuß­gän­ger­zone eben­falls auf seine Kos­ten. Da das Wet­ter keine Kaprio­len schlug, luden uns die zahl­rei­chen Bier­gär­ten zum Ver­wei­len ein.

Um 18.30 Uhr tra­fen wir uns wie­der am Bus­bahn­hof, um zum gemein­sa­men Abend­es­sen in das Stadt­teil Erlen­brunn auf­zu­bre­chen. Das Lokal „Pfäl­zer Wald“ ist über­re­gio­nal bekannt für seine tol­len Steaks. Wir fan­den Platz im gemüt­li­chen Neben­zim­mer und wur­den aus kuli­na­ri­scher Sicht nicht enttäuscht.

Gut genährt ging es dann gegen 21.00 Uhr über die A 8 zurück ins Saar­land. Die Heim­fahrt fand aller­dings ohne den Ver­fas­ser statt: Auf dem Exer­zier­platz war zu spä­ter Stunde der Live-Auftritt der Band SAGA ange­kün­digt – ein Pflicht­pro­gramm für den geneig­ten Musikfreund!

→ Zur Bildergalerie

Jahresfahrt zum Rheinland-Pfalz-Tag 2013

Achim Müller 3. Juni 2013

Der CDU Orts­ver­band Homburg-Beeden ver­an­stal­tet seine dies­jäh­rige Jah­res­fahrt am Sams­tag, den 22. Juni. Abfahrt ist um 09.00 Uhr am Dorf­platz vor der kath. Kir­che St. Remigius.

Der Bus fährt zunächst nach Lem­berg, wo wir gegen 10.30 Uhr die gleich­na­mige Burg zum „Cremant­brunch“ erreichen.

Im Anschluss besteht die Mög­lich­keit, das Bur­gen­ge­lände zu erkun­den. Das dor­tige Bur­gen­in­for­ma­ti­ons­zen­trum der Gemeinde Lem­berg ist ein­zig­ar­tig in der Region Süd­west­pfalz. Auf groß­flä­chi­gen Tafeln wer­den Infor­ma­tio­nen über die schöns­ten Bur­gen der Süd­west­pfalz und des angren­zen­den Frank­reichs präsentiert.

Ein beson­de­res High­light wird die Besich­ti­gung des frei­ge­leg­ten über 130 m lan­gen Brun­nen­stol­lens aus dem 13. Jahr­hun­dert sein, der im Innern des Ber­ges auf einen etwa 100 m tie­fen Brun­nen­schacht trifft. Auf geeig­ne­tes Schuh­werk ist zu achten!

Im Anschluss set­zen wir die Fahrt nach Pir­ma­sens fort. Die Schuh­metro­pole, die in die­sem Jahr ihren 250. Geburts­tag fei­ert, ist Gast­ge­ber des 30. Rheinland-Pfalz-Tages.

Auf dem Fest­ge­lände, das sich über die gesamte Innen­stadt erstreckt, wird auf ver­schie­de­nen Büh­nen ein hoch­wer­ti­ges Pro­gramm geboten.

Der Nach­mit­tag steht bis etwa 18.30 Uhr zur freien Ver­fü­gung. Ob in kul­tu­rel­ler oder in kuli­na­ri­scher Hin­sicht, Pir­ma­sens hat an die­sem Tag sicher für jeder­mann eine Fülle an Attrak­tio­nen zu bieten.

Zum Abschluss fin­den wir uns gegen 19.00 Uhr zum gemein­sa­men Abend­es­sen im Restau­rant „Pfäl­zer­wald“ im nahe gele­ge­nen Stadt­teil Erlen­brunn ein, wel­ches für seine tol­len Steaks über­re­gio­nal bekannt ist.

Der Kos­ten­bei­trag liegt bei nur 17,00 € pro Per­son. Darin ent­hal­ten sind die Bus­fahrt sowie die Besich­ti­gung der Burg Lem­berg inkl. „Cremantbrunch“.

Anmel­dun­gen nimmt Herr Böhm (Tel. 06841 – 4215) oder Herr Mül­ler (Tel. 0178 – 8220465) ent­ge­gen. Anmel­de­schluss ist der 18. Juni 2013.

Frühjahrswanderung 2013 fiel ins Wasser

Achim Müller 28. April 2013

Die geplante Früh­jahrs­wan­de­rung am 27.04. über die Klos­ter­ruine Wör­schwei­ler zur Ski– und Wan­der­hütte Einöd wurde auf­grund des anhal­tend schlech­ten Wet­ters kurz­fris­tig abge­sagt. Die Wan­de­rung fin­det nun in der Herbst­sai­son statt, der Ter­min wird recht­zei­tig bekanntgegeben.

CDU Beeden und Bürgermeister Klaus Roth aktiv bei der “Aktion Saubere Stadt/Picobello” 2013

Achim Müller 11. März 2013

Wie in den Jah­ren zuvor betei­ligte sich der CDU Orts­ver­band Bee­den auch die­ses Jahr wie­der an der Aktion “Sau­bere Stadt/Picobello”. Dem Auf­ruf zum frei­wil­li­gen und unent­gelt­li­chen Arbeits­ein­satz folg­ten am Sams­tag, den 09.03. etwa 10 Mit­glie­der, die am Bee­der Brünn­chen zwi­schen 10.00 und 13.00 Uhr für Sau­ber­keit sorg­ten. Auch Bür­ger­meis­ter Klaus Roth ließ es sich nicht neh­men, an der Aktion aktiv teil­zu­neh­men. Dabei konnte fest­ge­stellt wer­den, dass sich die Ver­mül­lung im Gegen­satz zu den Vor­jah­ren in Gren­zen hielt. Ob Zufall oder Trend­wende im Abfall­ent­sor­gungs­ver­hal­ten der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, wird sich in den Fol­ge­jah­ren zei­gen. Den­noch konn­ten meh­rere Müll­sä­cke mit vor­wie­gend Papier– und Plas­tik­müll gefüllt wer­den, die in den Nach­mit­tags­stun­den von Mit­ar­bei­tern des Bau­be­triebs­ho­fes ein­ge­sam­melt wur­den. Das Tages­pro­gramm wurde durch ein anschlie­ßen­des “gemüt­li­ches Bei­sam­men­sein” har­mo­nisch abgeschlossen.

Auch die Kom­mu­ni­on­kin­der der Bee­der Kir­chen­ge­meinde St. Remi­gius haben sich an der Aktion Saar­land Pico­bello betei­ligt und flei­ßig gesammelt.

800 Jahre Beeden

Achim Müller 15. Juni 2012

Bee­den wurde 1212 erst­mals urkund­lich erwähnt. Grund genug, die­ses Jubi­läum im lau­fen­den Jahr 2012 gebüh­rend zu fei­ern. Der CDU Orts­ver­band Bee­den fei­erte sein 11. Brun­nen­fest daher unter die­sem Motto aus­nahms­weise an drei Tagen von Frei­tag, dem 31. August, bis Sonn­tag, dem 02. Sep­tem­ber. èBericht zum Brunnenfest 

Am Sonn­tag, den 12. August fand im Rah­men der Fest­wo­chen im Bereich der Sport­an­la­gen und der Grund­schule bereits das Bio­sphä­ren­fest statt, zu dem bei herr­li­chem Wet­ter über zehn­tau­send Besu­cher kamen. Die AG Dorf­szene des CDU-Ortsverbandes Bee­den betei­ligte sich eben­falls an die­sem Event und ver­sorgte die zahl­rei­chen durs­ti­gen Keh­len mit Geträn­ken. èBericht zum Biosphärenfest 

Am 4. Wochen­ende im Sep­tem­ber hieß es dann “Auf zur Bee­der Kir­mes”. Das tra­di­tio­nelle Fest stand eben­falls ganz im Zei­chen der 800. Wäh­rend am Sams­tag­abend und am “Kerwe-Montag” vor­wie­gend in der Gas­tro­no­mie gefei­ert wurde, konn­ten die sonn­täg­li­chen High­lights bei ange­neh­mem Wet­ter unter freiem Him­mel bestaunt wer­den. Umsäumt von zahl­rei­chen Schau­lus­ti­gen fand vor der “Ker­weredd”  bereits ein gro­ßer Fest­um­zug statt. Eben­falls stark fre­quen­tiert waren in den nach­mit­täg­li­chen Stun­den sowohl der Sport­platz zum Ker­we­spiel als auch der benach­barte Kerweplatz.

Ein Fest­kom­mers mit Betei­li­gung der Bee­der Ver­eine und Ver­bände wird im Früh­jahr 2013 unter dem Tenor “800 Jahre Bee­den, 100 Jahre Hom­bur­ger Stadt­teil” stattfinden.

Reizvoller Ausflug nach Freinsheim

Achim Müller 4. Juni 2012

Auch in die­sem Jahr wurde die Tra­di­tion fort­ge­setzt: Der CDU-Ortsverband Homburg-Beeden orga­ni­sierte eine Tages­fahrt in das pfäl­zi­sche Frei­ns­heim. Das Ziel kam offen­sicht­lich gut an: Über 40 Teil­neh­mer fan­den sich am Sonn­tag­mor­gen um 8.30 Uhr ein und bestie­gen bei leicht reg­ne­ri­schem Wet­ter den Bus, der zunächst nach Neu­stadt an der Wein­straße fuhr. Im Bus hatte jeder Fahr­gast die Mög­lich­keit, ein „Lyonerweck-Frühstück“ einzunehmen.

Am Haupt­bahn­hof ange­kom­men, waren schon von Gleis 5 die Pfeif­si­gnale der „Spey­er­bach“ zu hören. Die Dampf­lo­ko­mo­tive aus dem Jahr 1904 bespannt das „Kuckucks­bäh­nel“, das meist an Sonn­ta­gen zwi­schen Neu­stadt und Elm­stein ver­kehrt. Für die CDU Bee­den war der his­to­ri­sche Wag­gon „Baden“ aus dem Jahr 1898 kom­plett reserviert.

Pünkt­lich um 10.45 Uhr setzte sich der schmu­cke Dampf­zug in Gang. Trotz des leich­ten Regens lie­ßen sich die Teil­neh­mer die Stim­mung nicht ver­mie­sen. Bei lecke­rem Cremant genoss man die 75 Minu­ten Fahr­zeit durch das herr­li­che Elm­stei­ner Tal.

Gegen 12.15 kehr­ten wir zum Mit­tag­es­sen im Land­gast­hof „Zur Linde“ ein. Das Restau­rant mit gut bür­ger­li­cher Küche in Elm­steins Orts­mitte ist bekannt für seine Pfäl­zer Spezialitäten.  

Um 14.00 Uhr war der Bus start­klar für die Wei­ter­fahrt nach Frei­ns­heim. Nach einer guten Stunde Fahr­zeit erreich­ten wir den Ort. Das Wet­ter hatte sich Gott sei Dank stark ver­bes­sert. Zahl­rei­che Men­schen waren in dem gemüt­li­chen Win­zer­städt­chen unter­wegs, das an die­sem Wochen­ende sein tra­di­tio­nel­les Alt­stadt­fest fei­erte. Über­all auf den Stra­ßen im his­to­ri­schen Stadt­kern sowie in zahl­rei­chen Winzer­hö­fen ertönte Musik. Eine große Aus­wahl an Reben­säf­ten begeis­terte die zahl­reich ver­tre­te­nen Wein­freunde. Ob in kuli­na­ri­scher oder kul­tu­rel­ler Hin­sicht, Frei­ns­heim hatte an die­sem Tag für jeder­mann etwas zu bieten.

Um 18.30 Uhr tra­fen wir uns zum gemein­sa­men Abend­es­sen im Restau­rant “Am Eisen­tor”, unmit-telbar an der his­to­ri­schen Stadt­mauer gele­gen. Das Lokal konnte mit sei­ner guten Küche und einem sehr viel­fäl­ti­gen Spei­se­an­ge­bot überzeugen.

Um etwa 20.30 Uhr ging es dann heim­wärts über die A 6.

Wie­der endete eine schöne Reise und ein Tag, gefüllt mit schö­nen Erleb­nis­sen und inter­es­san­ten Eindrücken.

zur Bil­der­ga­le­rie

Jahresfahrt der CDU Beeden nach Freinsheim

Achim Müller 10. Mai 2012

Der CDU Orts­ver­band Bee­den ver­an­stal­tet seine dies­jäh­rige Jah­res­fahrt nach Frei­ns­heim am Sonn­tag, den 03. Juni. Abfahrt ist bereits um 08.30 Uhr am Dorf­platz vor der kath. Kir­che St. Remi­gius.

Fotos: www.quermania.de

Der Bus fährt zunächst nach Neustadt/Weinstraße, wo wir am Haupt­bahn­hof in das Dampf­lok betrie­bene “Kuckucks­bäh­nel” ein­stei­gen. Die Fahrt mit die­sem schmu­cken Muse­ums­zug führt nach Elm­stein durch das gleich­na­mige roman­ti­sche Tal. Die Fahrt dau­ert etwa 75 Minu­ten. Bei einem Gläs­chen Cremant erle­ben die Teil­neh­mer die ein­zig­ar­tige Atmo­sphäre ver­gan­ge­ner Eisen­bahn­zei­ten und die Idylle der unbe­rühr­ten Natur am Ober­lauf des Speyerbachs.

In Elm­stein wer­den wir zum Mit­tag­es­sen erwar­tet. Nach einer aus­rei­chen­den Pause fährt der Bus wei­ter nach Frei­ns­heim, das wir gegen 14.30 Uhr errei­chen wer­den. Das gemüt­li­che Win­zer­städt­chen mit sei­nem denk­mal­ge­schütz­ten his­to­ri­schen Stadt­kern inner­halb der fast voll­stän­dig erhal­te­nen Stadt­mauer ver­an­stal­tet an die­sem Wochen­ende sein tra­di­tio­nel­les Altstadtfest.

Der Nach­mit­tag steht zur freien Ver­fü­gung. Ob in kuli­na­ri­scher oder kul­tu­rel­ler Hin­sicht, Frei­ns­heim hat an die­sem Tag sicher für jeder­mann eine Fülle an Attrak­tio­nen zu bieten.

Zum Abschluss wer­den wir ein gemein­sa­mes Abend­es­sen im Restau­rant “Am Eisen­tor” direkt an der Stadt­mauer einnehmen.

Der Orts­ver­band hofft auf eine rege Teil­nahme. Der Kos­ten­bei­trag liegt bei 17,00 € pro Per­son. Anmel­de­schluss ist der 25. Mai 2012.

Wandertruppe trotzte Regen und Kälte

Achim Müller 10. Mai 2012

Zahl­rei­che Regen­güsse und eine unge­müt­li­cher Kälte präg­ten den Wan­der­tag, den die CDU Bee­den jähr­lich im Früh­jahr orga­ni­siert. Den­noch prä­sen­tier­ten sich die zahl­rei­chen wet­ter­fes­ten Teil­neh­mer in bes­ter Laune. Frühjahrswanderung-2012-03 Der wol­ken­ver­han­gene Him­mel ver­hieß bereits beim Start an der Bee­der Fischer­hütte nichts Gutes. Das tra­di­tio­nelle Cremant­früh­stück auf hal­ber Weg­stre­cke fiel ent­spre­chend kür­zer aus, so dass vor Ein­set­zen stär­ke­rer Regen­fälle das Ziel Römer­mu­seum erreicht wer­den konnte.

Dort infor­mierte uns zunächst ein Haus­sklave in his­to­ri­schem Gewand über sei­nen Tages­ab­lauf zu römi­scher Zeit.

Hand­wer­ke­rin­nen und Hand­wer­ker unter­schied­lichs­ter Fach­rich­tun­gen erläu­ter­ten die Her­stel­lung ihrer Pro­dukte und gaben den Besu­chern tiefe, span­nende und inter­es­sante Ein­bli­cke in das Leben vor 2000 Jahren.

Selbst­ge­ba­cke­nes Brot und Würste nach über­lie­fer­ter Rezep­tur ver­zück­ten den Gau­men ebenso wie han­dels­üb­li­cher Schwenk­bra­ten nebst küh­lem Karlsberg-Bier.

Der Rück­marsch zur Fischer­hütte und der dor­tige Abschluss ver­lief gewohnt feucht-fröhlich. Auf die ursprüng­lich vor­ge­se­hene Drai­si­nen­fahrt auf der alten Bahn­stre­cke zwi­schen den Hal­te­punk­ten Schwar­zen­a­cker und Bee­den wurde auf­grund des schlech­ten Wet­ters verzichtet.

Hier gehts zur Bildergalerie

CDU Beeden aktiv bei der Aktion “Saubere Stadt/Piccobello 2012″

Achim Müller 9. März 2012

Auch der CDU Orts­ver­band Bee­den betei­ligte sich an der Aktion “Sau­bere Stadt/Piccobello” am 03. März 2012. Dem Auf­ruf zum frei­wil­li­gen und unent­gelt­li­chen Arbeits­ein­satz folg­ten 10 Mit­glie­der, die am Bee­der Brünn­chen zwi­schen 10.00 und 14.00 Uhr für Sau­ber­keit sorg­ten. Dabei wur­den neben dem übli­chen Klein­müll auch grö­ßere Funde gemacht. Rad­blen­den, Kof­fer, Tep­pich­bo­den und Pla­nen gehör­ten ebenso zum Sam­mel­gut wie meh­rere gebun­dene Zei­tungs­sta­pel, die statt in den Brief­käs­ten der Haus­halte im Gebüsch lan­de­ten. Gene­rell erschwerte die Ent­sor­gungs­ge­wohn­heit der Wild­müll­pro­du­zen­ten, sich ihres über­flüs­si­gen Bal­lasts im unweg­sa­men Dickicht zu ent­le­di­gen, die Arbeit der Truppe erheb­lich. Nichts­des­to­trotz konnte ein ansehn­li­cher Müll­berg zusam­men­ge­tra­gen wer­den, der in den Nach­mit­tags­stun­den von Mit­ar­bei­tern des Bau­be­triebs­ho­fes ein­ge­sam­melt wurde. Das Tages­pro­gramm wurde durch ein anschlie­ßen­des “gemüt­li­ches Bei­sam­men­sein” har­mo­nisch abge-schlossen.

Jahresfahrt nach Oppenheim war ein voller Erfolg

Achim Müller 30. August 2011

Wie jedes Jahr ver­an­stal­tete die CDU Bee­den auch 2011 ihre tra­di­tio­nelle Jah­res­fahrt. Abfahrt war am 20.08. pünkt­lich um 9.00 Uhr. Vom Bee­der Dorf­platz vor der katho­li­schen Kir­che St. Remi­gius führte der Weg über die A 6 und die B 9 nach Oppen­heim. Unter­wegs erhielt jeder Teil­neh­mer ein Früh­stücks­pa­ket zu lecke­rem Cremant. Um 11.00 Uhr wur­den wir bereits von Vol­ker Gil­lot, dem Inha­ber der renom­mier­ten Sekt­kel­le­rei Gil­lot, in Oppen­heim erwar­tet. Auf dem Pro­gramm stand eine hoch­in­ter­es­sante Füh­rung durch das gewal­tige Kel­ler­la­by­rinth mit Sekt­um­trunk. Auch die pri­va­ten Gemä­cher des Unter­neh­mers konn­ten besich­tigt wer­den. Zum Abschluss der Füh­rung wurde ein Mit­tag­es­sen in der fir­men­ei­ge­nen Gast­stätte “Gil­lot­haus” angeboten.

Im Anschluss stand eine fach­kun­dige Füh­rung durch die Katha­ri­nen­kir­che, bedeu­tends­ter goti­scher Sakral­bau am Rhein zwi­schen Köln und Straß­burg, auf dem Plan. Oppen­heim hat zahl­rei­che kul­tu­relle und kuli­na­ri­sche Glanz­lich­ter zu bie­ten. Die Innen­stadt lud bei herr­li­chem Son­nen­schein in den Nach­mit­tags­stun­den zum Ver­wei­len ein. In ver­schie­de­nen Gast­stät­ten der his­to­ri­schen Alt­stadt konn­ten sich die Besu­cher in reiz­vol­lem Ambi­ente von den Stra­pa­zen der Füh­run­gen erho­len und ver­wöh­nen lassen.

Gegen 18.00 Uhr tra­ten wir die Heim­reise an. Abschlie­ßen­des High­light war das gemein­same Abend­es­sen im idyl­lisch gele­ge­nen Restau­rant „Bas­ten­haus“ am Donnersberg. 

Der CDU Orts­ver­band würde sich freuen, auch im kom­men­den Jahr wie­der zahl­rei­che Teil­neh­mer begrü­ßen zu dürfen.

Marquee Content Powered By Know How Media